Familienpraxis Dr. med. Volker Kukalla
Familienpraxis Dr. med. Volker Kukalla
Akupunktur
Hausbesuche

allgemeine Informationen

Bitte beachten Sie, dass wir Sie  mit Beschwerden der oberen Atemwege, wie z.B. Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, zur Zeit nur in unserer Infektionssprechstunde behandeln können, damit auch ältere sowie schwerkranke Menschen angstfrei die Praxis besuchen können. Bitte rufen Sie uns an, Sie erhalten zeitnah einen Termin.

Stand 01.03.2023:

Das Bundesgesundheitsministerium hat sich mit den Gesundheitsministerien der Länder darauf verständigt, die Maskenpflicht für Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen zum 1. März zu beenden. Das bedeutet, dass auch Beschäftigte in Arztpraxen ab 1. März keine Schutzmaske zum Schutz vor COVID-19 mehr tragen müssen.

Wir möchten uns und Andere schützen und tragen ebenfalls weiterhin eine Maske.

Für Patientinnen und Patienten sowie Besucher in Praxen gilt jedoch weiterhin die Pflicht eine FFP2-Maske zu tragen. Diese Schutzmaßnahme ist im Infektionsschutzgesetz geregelt und endet nach derzeitigem Stand erst zum 7. April.

In diesen Einrichtungen besteht für Patienten und Besucher eine Maskenpflicht bis zum 7. April:

  • a) Arztpraxen, Zahnarztpraxen, psychotherapeutische Praxen 
  • b) Praxen sonstiger humanmedizinischer Heilberufe  
  • c) Einrichtungen für ambulantes Operieren  
  • d) Dialyseeinrichtungen 
  • e) Tageskliniken  
  • f) Behandlungs- oder Versorgungseinrichtungen, die mit einer der in den Buchstaben a bis e genannten Einrichtungen vergleichbar sind  
  • g) Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitsdienstes, in denen medizinische Untersuchungen, Präventionsmaßnahmen oder ambulante Behandlungen durchgeführt werden  
  • h) Rettungsdienste

Ausnahmen von der Maskenpflicht:

Ausnahmen von der Maskenpflicht sind für Arztpraxen in folgenden Fällen vorgesehen:

  • für Kinder unter 6 Jahren,
  • für Personen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können sowie
  • für Gebärdensprachdolmetscherinnen, Gebärdensprachdolmetscher, Kommunikationshelferinnen oder Kommunikationshelfer, die für Personen mit Hörbehinderung tätig sind und ein das ganze Gesicht abdeckendes Visier verwenden.

Für Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 14 Jahren ist statt einer FFP2-Maske das Tragen einer medizinischen Maske (“OP-Maske”) möglich.

Wir möchten Sie bitten, Ihre Hände bei Betreten der Praxis im Eingangsbereich zu desinfizieren. Dafür stehen Spender bereit.

Informationen über Schutz- und Verhaltensmaßnahmen sowie die geltenden Verordnungen erhalten Sie über spezielle Internetseiten